Gartentipps: Ringelblume

Sie ist ein Tausendsassa! Anspruchlos bei Aussaat und Pflege – Lange Blütezeit- strahlende Blütenfarbe- Heilpflanze- Schutzpflanze vor Schädlinge und Wetterprophet – wer kann das noch übertreffen? Es ist die Ringelblume Die gemeine Ringelblume (Calendula officinalis), die auch als Garten-Ringelblume bekannt ist, wächst in der Regel zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch und ist längst nicht nur in gestalterischer Hinsicht eine Bereicherung im Gartenbeet.

Ausgesät werden Ringelblumen etwa Mitte April. Die Samen werden im Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimeter in den Boden eingebracht und dann nur mit einem Hauch Erde überdeckt. Obwohl Ringelblumen einjährige Pflanzen sind, muss man in der Regel nicht jedes Jahr neu säen. "Bei vielen Völkern gilt die Ringelblume als Symbol für die Unvergänglichkeit, weil sie den ganzen Sommer über immer wieder blüht und sich auch immer wieder selbst aussät, Ringelblumen dienen als natürlicher Pflanzenschutz.

Denn die Ringelblume hat viel mehr zu bieten, als eine schöne Blüte. Gerade Gartenfreunde, die Obst, Salat oder Gemüse im privaten Beet kultivieren, schätzen die Ringelblume in erster Linie wegen einer anderen Eigenschaft: Sie hält Schädlinge fern und dient so dem natürlichen Pflanzenschutz. Gerade selbst angebaute Lebensmittel will man ja in der Regel nicht mit chemischen Pflanzenschutzmitteln besprühen. Die Ringelblume hält gefräßige Schnecken und auch Fadenwürmer fern.

Um die Schnecken tatsächlich in die Schranken zu weisen, muss ein Beet allerdings vollständig von einer Ringelblumen umgeben sein. Gegen Fadenwürmer reicht es aus, die Blumen in regelmäßigen Abständen mit ins Beet zu pflanzen.  

Übringens: Ringelblume erleichtern die Gartenarbeit! Dort, wo sie wachsen muss der Spaten nicht mehr eingesetzt werden. Die etwa 20 Zentimeter in die Tiefe reichenden Pfahlwurzeln lockern das Erdreich auf. Dies erleichtert den hier wurzelnden Pflanzen die Sauerstoff-, Wasser- und Nährstoffversorgung. Und zu guter Letzt verbessert die Ringelblume als eine Art Gründünger die Qualität des Bodens.

Im April ausgesät, blühen sie vom Juni an bis zu den ersten stärkeren Frösten. Abstand: 20 bis 30 Zentimetern Keimbeginn nach einer Woche – rasches Wachstum - bei Wuchshöhe von 30 bis 50 Zentimetern bilden sie Knospen aus. Verwelkte Blüten sollte man immer wieder möglichst rasch entfernen, damit sich neue Knospen ausbilden können. Standort: sonnig bis halbschattig. Obwohl die Ringelblume eine einjährige Pflanze ist, muss man sie in der Regel nicht Jahr für Jahr erneut aussäen, weil sie sich  selbst aussät".

Ihre Heilwirkung bei schlecht heilenden Wunden einschließlich Unterschenkelgeschwüren, bei Verbrennungen und Ekzemen Zu Tee verarbeitet helfen Ringelblumen auch bei Verdauungsstörungen. Schon Hildegard von Bingen habe im 12. Jahrhundert die pharmazeutische Wirkung der Ringelblume zu schätzen gewusst. Übrigens: Sie kann zudem das Wetter vorhersagen! Der Wetterprophet'  faltet ihre Blüten zusammen, wenn schlechtes Wetter mit Regen aufzieht.