Gartentipps: Milch gegen Mehltau

Viele Gartenfreunde  ärgern sich über den Mehltau an ihren Rosen. Sag, was ist der Mehltau und was können wir dagegen tun?

Der Mehltau ist eine Pilzerkrankung. Wir unterscheiden zwischen dem echten und dem falschen Mehltau. Den Echten Mehltau erkennt man an einem weißen, mehligen Belag auf der Oberseite der Blätter. Auch an Knospen und Blüten kann er auftreten. Bei starkem Befall sterben die Blätter der Pflanze ab. 

Den Falschen Mehltau findet man im Gegensatz zum Echten Mehltau auf der Blattunterseite. Bekämpft wird diese Pilzerkrankung mit Milch!

Wir brauchen keine Chemie?
Das umweltschonendeste Mittel gegen Mehltau ist Milch. Die  darin enthaltenen Mikroorganismen bekämpfen den Mehltau-Pilz. Außerdem stärkt das enthaltene Natriumphosphat  die Abwehrkräfte der Pflanzen  und beugt somit einer erneuten Erkrankung durch den Pilz vor. Die Anwendung ist kinderleicht:  Zweimal wöchentlich ein Gemisch von Milch und Wasser im Verhältnis 1:8 herstellen und die befallenen Pflanzen damit ordentlich einsprühen. 

Doch eines ist ganz wichtig: Wir müssen frische Milch verwenden, denn die Mikroorganismen machen ja die Arbeit – sie müssen also  in der Milch noch "am Leben" sein. Am besten eignet sich  Rohmilch direkt vom Bauern oder aus dem Bioladen.