Gartentipps: Geranien überwintern

Geranien kommen ursprünglich aus Afrika. Sie mögen keine Fröste und lächeln über Trockenheit. Deshalb lassen sich Geranien problemlos überwintern lassen und werden von Jahr zu Jahr.

Geranien  werden von Jahr zu Jahr zu schöner – vorausgesetzt man überwintert sie richtig.

Geranien überwintern am besten in Zeitungspapier Und das geht so: Als erstes entfernen wir sämtliche verwelkte Blüten oder auch neue Blütenansätze dies gilt auch für die Blätter - dann nehmen wir die Geranien aus dem Kasten/Kübel.

Bekanntlich sind sie  stark mit den anderen Pflanzen verwachsen, also bitte vorsichtig auseinander ziehen und vereinzeln. 

Dann wird das Erdreich kräftig abgeschüttelt  - und jetzt aufgepasst -  die ganze fast erdfreie Pflanze in zwei-drei Lagen Zeitungspapier gewickelt. Wichtig: Die  Geranien sollten vorher ein paar Tage im Trocknen gestanden haben und auch nicht frisch gegossen sein, sonst könnte sich Fäulnis bilden.

Die so entstandenen Pflanzenpäckchen sollen flach (also nicht aufrecht) im Keller z.B. in einer Kiste gelagert werden. (Der Keller ist meist und dunkel und kühl. Also die Geranien nicht im Heizungskeller lagern)

 

Wann kommen die Geranien wieder ans Tageslicht?

 

Im Frühjahr – also Februar - März, da besorgen wir uns frische Blumenerde und Töpfe.  Vor dem Eintopfen nicht vergessen,  dass die Geranien auf  eine gute Handbreite runterschneiden, ein paar Stunden die komplette Pflanze wässern und dann erst einpflanzen und etwas wärmer stellen zum Antreiben. Und schon bekommen wir noch schöner Balkonpflanzen als in diesem Jahr!