Gartentipps: Fliegende kleine Biester, Trauermücken

Mit der kalten Jahreszeit kommen sie in aller Regelmäßigkeit: Die Schädlinge der Zimmerpflanzen. Besonders die kleinen, schwarzen Mücken sind lästig. 

Diese kleinen Störenfriede heißen Trauermücken und steigen beim Gießen wie eine kleine Armada von der Pflanzenerde auf. Trauermücken  lieben die warmen Stubenfeine feuchte und warme Umgebung sind diese ideale Bedingungen gegeben dann legen die Trauermücken - Weibchen legen unzählige neue Eier in die Erde. 

Wie können wir den Trauermücken an besten Paroli bieten?

Eine gründliche Reinigung der Gefäße und Gartengeräte vor und nach der Verwendung, die befallene Pflanze umtopfen und das ist besonders wichtig – die alte Erde entsorgen- das heißt die Pflanze wird komplett neu eingebettet und die Wurzeln zuvor gut abgebraust. Beim Befall mit Trauermücken, kann ein Durchtrocknen der Pflanzen hilfreich sein oder Gelbtafeln, welche die Trauermücken anlocken.?

Was sind Gelbtafeln?

Das sind gelbe, leimbeschichtet Papptäfelchen die in die Erde gesteckt oder an die Pflanze gehängt werden können. Die Farbe Gelb die fliegende Biester an und sie bleiben an den Tafeln hängen. ?Um das Ablegen der Eier in das Erdreich zu verhindern, ist eine trockene Oberfläche ideal. Feiner weißer Sand oder auch Vogelsand wird auf die Erdoberfläche gestreut.. Wichtig ist es, eine nasse Erdoberfläche oder gar stehendes Wasser in den Untersetzern zu vermeiden. Aus diesem Grund ist sparsames Gießen immer angebracht.