Gartentipps: Erdbeeren

Erdbeeren – der herrlich schmeckende rote Verführung. Wenn auch Sie sich in diesem Jahr mit  der sommerlichen Genuss verwöhnen wollen, dann wäre gut jetzt schon mit der Pflege des Genusslieferanten zu beginnen.

Die Vorbereitungen im Erdbeerbeet beginnen mit dem Griff zur Gartenschere! Wir schneiden alle alte, welke Blätter weg. Sollte zudem noch vergammelte Früchtchen im Beet liegen so werden die selbstverständlich auch eingesammelt und entfernt. Alte Blätter und Früchte tragen nämlich die Sporen der gefrüchteten Grauschimmelfäule in sich. Dieses „Altmaterial“ ist – wegen seiner Belastung von Krankheitskeimen – nicht für den Komposthaufen geeignet. 

Nun kommt die sogenannten „Bodenbearbeiter“, wie z.B. Harke oder Sauzahn oder Krail.  zum Einsatz. Sobald das Beet abgetrocknet und frostfrei ist, muss das Erdreich an der Oberfläche gelockert werden. Sonne, Wasser und Nährelemente müssen wieder in den Boden eindringen können, nämlich zu den Wurzeln der Erdbeeren. Frisch gestärkt können sie dann die Arbeit aufnehmen und neue Blätter und später auch Blüten ausbilden. Eines nicht vergessen: Die Konkurrenz muss von Anfang an ausgeschaltet werden. Deshalb das Jäten- also das Entfernen der sogenannten ungeliebten Wildkräuter nicht vergessen!

Für eine Arbeit wäre es jetzt noch zu früh – das Ausbringen einer neuen Mulchschicht! Der Mulch wird erst dann ausgebracht, wenn wir die ersten, neuen Fruchtansätze sehen. Wer die Erdbeeren verwöhnen möchte, der sollte dies mit selbstgemachter Komposterde oder einem Beerendünger tun.