GARTENTIPPS: Der Kräuterturm

Alte Tontöpfe hat fast jeder im Keller stehen und man traut  sich nicht, diese wegzuschmeißen. Klar, irgendwann kann man sie ja nochmal brauchen und mit einer Verwendung als Kräuterturm stimmt das sogar.

Der Trick bei der Herstellung für einen Kräuterturm aus Tontöpfen: Sie werden diese einfach übereinander angeordnet!  Dabei platzieren wir  die größten Töpfe ganz unten und die kleineren oben. Wichtig: Am besten legen wir  die Reihenfolge von groß nach klein bereits vorher fest. Die Töpfe können dann entweder an einem stabilen Stab aus Holz oder Metall befestigt oder an einem Seil aufgehängt werden.

Bei der Variante mit einem Stab steckt man diesen durch die Töpfe. Den Stab sollte man danach auswählen, dass er gerade so durch die Öffnungen der Tontöpfe passt. Man beginnt mit dem größten Tontopf, füllt ihn unten mit Steinen und danach mit Erde. Das verhindert Staunässe. Danach steckt man den Stab hinein. Man kann hierfür auch Pflanz- oder Bambusstäbe verwenden. Danach steckt man den nächst kleineren Topf über den Stab, legt eine Höhe fest und bindet einen Kabelbinder um den Stab. Das überstehende Ende kann entfernt werden. Der Kabelbinder fungiert als Stopp für den Topf. So gehen Sie nun Topf für Topf vor und achten dabei auf eine möglichst gute Gewichtsverteilung. Füllen Sie die Töpfe nun mit Erde und pflanzen die gewünschten Kräuter drin ein.