GARTENTIPPS: Buntes Finale

Das Beste zum Schluss – diese Devise gilt auch im Reich der Pflanzen.  Ob auf dem Balkon oder vor der Eingangstür – jetzt ist geschicktes Kombinieren angesagt! Im Herbst machen solche „Schönheiten“ von sich reden, die eine kräftige Statur  haben und satte Farben tragen -  ansonsten aber mit ihren klaren Strukturen das Understatement pflegen.
Bekannt und beliebt sind natürliche die Knospen oder Besenheiden. Bekannt als Calluna oder „Gartengirls“ . Sie bewahren in Töpfen, Kübeln und Kästen stets Haltung. Auch Zierkohl (Brassica) zieht die Blicke mit seinen prallen Blättern an, auf die Violett, Grün und Weiß aufregende Muster förmlich gemalt wirken.  Fertig ist das bunte Farbenspiel, für das es kein überbordendes Blühen braucht. Geradlinige Gefäße in trendigem Grau unterstützen die edle Wirkung.

Das neue Bunt zelebrieren:

Das neue Bunt kann man auch mit anderen Herbstschönheiten zelebrieren, Hauptsache, man beschränkt sich auf wenige Pflanzenarten und wiederholt diese. So sehen mehrere Töpfe mit Astern (Aster novi-belgii) umwerfend aus, in Weiß, Blau oder alternativ in Violett gehalten. Die rote Teppichbeere (Gaultheria) und Torfmyrten (Pernettya) lassen im Pulk rote, pinkfarbene oder weiße Beeren leuchten. Unübertroffen ist auch das farbige Laub der Purpurglöckchen. Pinkfarbene Akzente setzt der Brandschopf (Celosia argentea). In größeren Mengen sind sie alle unübersehbar

Gestaltungstrick Zahlenmagie

Egal, ob es um die Bepflanzung eines einzelnen Gefäßes geht, oder darum, mehrere Töpfe und Kübel als Gruppe anzuordnen, die Grundregel lautet: Achten Sie stets auf eine ungerade Anzahl von Einzelelementen! Setzen Sie also beispielsweise drei Pflanzen zusammen in ein kleineres Pflanzgefäß oder fünf Stück in einen größeren Kübel, aber verwenden sie niemals zwei, vier oder sechs Exemplare. Der Grund: Ungerade Zahlen empfinden wir optisch als angenehm, eine gerade Anzahl jedoch nur dann, wenn die Elemente symmetrisch angeordnet sind – also beispielsweise je ein Topf an jeder Ecke einer quadratischen Terrasse.