Erste Speed-Check-Säulen in Bozen

Nach dem Abschluss der ersten Tests werden in Bozen in diesen Tagen die gefürchteten Speed-Check-Radarfallen aufgestellt. Die Geräte werden in der Drususallee, Italienallee, Cadornastraße, Claudia-Augusta-Straße und in der Galilei-Straße stehen. Wer dort zu schnell ist, muss künftig mit saftigen Strafen rechnen.

Die orangen Plastiksäulen können leer sein - oder aber ein Radarmessgerät enthalten. Der Unterschied ist von aussen nicht zu erkennen. Da die Säulen auch z.B. auf einer mehrspurigen Straße in der Industriezone aufgestellt werden, auf der derzeit offiziell Tempo 30 gilt, ist die Gefahr groß, dass man geblitzt wird, wenn man nicht ständig den Tacho kontrolliert. Und dann wird's teuer - folgende Strafen sind für Temposünder vorgesehen:

0  bis 10 km/h zu schnell - 41 Euro, nachts (22-7h) 54 Euro
10 bis 40 km/h zu schnell - 178 Euro, nachts 224 Euro….3 Punkte
40 bis 60 km/h zu schnell - 527 Euro, nachts 702 Euro, ….6 Punkte, 1-3 Monate ohne Führerschein
mehr als 60 km/h zu schnell - 821 Euro, nachts 1094 Euro, ….10 Punkte, 6 Monate ohne Führerschein

Bei Übertretungen der Tempolimits können die Autofahrer von der Stadtpolizei direkt angehalten werden, oder aber es flattert später ein Strafzettel per Post ins Haus.

Wo die Speed Check Säulen stehen werden, sehen Sie auf der Stadtkarte von Bozen im Bild.