Der Eurovision Song Contest 2015

Den Eurovision Song Contest gibt es seit 1956. Bis 2001 war der Liederwettbewerb unter dem Namen Grand Prix Eurovision de la Chanson bekannt. Der Eurovision Song Contest ist ein Musikwettbewerb von Komponisten und Songschreibern und wird jährlich von der Europäischen Rundfunkunion veranstaltet. Vorbild des ESC war das Sanremo Festival, das es schon seit 1951 gibt.

Wer darf teilnehmen?
Teilnehmen dürfen alle Länder, die der Europäischen Rundfunkunion (EBU) angehören. Diese müssen nicht unbedingt der EU angehören. Jedes Mitgliedsland darf teilnehmen, ist aber nicht dazu verpflichtet.

Veranstaltungsort.
Der Eurovision Songcontest findet seid 1958 immer im Land des Vorjahressiegers statt. Es kam jedoch bereits fünf Mal vor, dass das Siegerland den Wettbewerb nicht austragen konnten und ein anderes Land einsprang. Viermal übernahm Großbritannien den Wettbewerb und einmal die Niederlande.

Teilnahmebedingungen.

  • Bis 1998 durften die Interpresten nur in ihrer Landessprache singen. Seit 1999 entscheiden diese selbst in welcher Sprache gesungen wird.
  • Die Interpreten müssen 16 Jahre alt sein.
  • Jeder Interpret darf in einem Jahr nur für ein Land antreten.
  • Es dürfen höchsten sechs Personen auf der Bühne stehen.
  • Das Lied muss live gesungen werden.
  • Das Lied oder der Auftritt dürfen keine politische Botschaft enthalten oder dem Ansehen des ESC schaden.
  • Beim Auftritt dürfen keine Tiere dabei sein.
  • Alle Lieder dürfen nicht vor dem 1. September des Vorjahres veröffentlicht werden.
  • Jedes Lied darf maximal drei Minuten lang sein.
  • Instrumentalmusik wird als Playback eingespielt.
  • Die teilnehmenden Länder sind auf 46 begrenzt.


Sieger.
Bisher haben 26 Länder den Eurovision Song Contest gewonnen. An der Spitze der Gewinner liegt Irland mit sieben Siegen, gefolgt von Frankreich, Luxenburg, Schweden und Großbritannien mit jeweils fünf Siegen. Deutschland und Österreich, wo der ESC heuer ausgetragen wird, haben zwei Mal gewonnen.

Der Eurovision Song Contest 2015
wird dieses Jahr in Wien ausgetragen. Die ausnahmsweise 27 Finalisten (normalerweise sind es 26) stehen auch schon fest. Mit dabei sind: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Belgien, Deutschland, Estland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Israel, Italien, Lettland, Litauen, Montenegro, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, Slowenien, Spanien, Ungarn und Zypern.

Am Samstag 23. Mai wird sich zeigen, wer in diesem Jahr den Eurovision Song Contest gewinnt. 200 Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden vor dem Fernseher sitzen und mit ihren Kandidaten mitfiebern.