Auslandspraktika der OEW

Seit mittlerweile 19 Jahren fahren Südtiroler Freiwillige nach Südamerika, Afrika und Asien, um dort den Menschen vor Ort zu helfen und vor allem Erfahrungen für sich selbst zu sammeln.

Die Organisation für eine solidarische Welt legt dabei viel Wert auf die Vorbereitung, denn sehr oft können gewisse Situationen in einem fremden Land schnell zur Herausforderung werden. Was macht man, wenn man von einem Kind um Geld gefragt wird? Wie geht man auf Menschen zu? Wie verhält man sich in einem Land, in dem HIV und Aids ein großes Thema sind? Diese und weitere Fragen werden diesen Samstag beim ersten von zwei Vorbereitungsseminaren in der OEW in Brixen geklärt.

Alle Interessierten, die mindestens 19 Jahre alt sind können sich noch für ein unverbindliches Erstgespräch bei der Zuständigen für internationale Zusammenarbeit und Auslandspraktika, Monika Thaler melden. Dabei werden die verschiedenen Projekte in den Ländern vorgestellt. Nach dem Erstgespräch können Sie am Vorbereitungsseminar teilnehmen.

Nachdem Sie sich für ein Projekt entschieden haben, muss die Landessprache erlernt werden sowie ein zweiwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung in Südtirol in Zusammenhang mit dem Praktikum des Gastlandes absolviert werden. Der Mindestaufenthalt beträgt drei Monate bis maximal ein Jahr. Kosten für Flug, Visum, Versicherung und eventuelle touristische Ausflüge werden von den Freiwilligen selbst getragen und betragen in etwa zwischen 2.000 und 3.000 Euro.
Sollten Sie also Interesse daran haben, in eine fremde Kultur einzutauchen und neue Erfahrungen sammeln, melden Sie sich für ein Erstgespräch!

Alle Infos zu den Auslandspraktika des OEW finden Sie hier.