Alle Jahre wieder: die Pflanzenanzucht

Das braucht man fürs Vorziehen des Pflanzen: Anzuchtschale, Anzuchterde und Saatgut – und schon können wir Sommerblumen und Gemüsepflanzen auf der Fensterbank heranziehen.

Für die frühe Anzucht im Haus eignen sich in der Abteilung der blühenden Schönheiten insbesondere die einjährigen Sommerblumen wie Sommeraster, Schmuckkörbchen, Strohblume, Männertreu, Schwarzäugige Susanne. Natürlich dürfen auch die Vertreter aus dem Gemüsebeet nicht fehlen. Bei den Vitaminlieferanten empfehlen sich Tomaten, Paprika, Frühkohlrabi, Lauch und Knollensellerie.

Die Arbeitsschritte:

  1. Zunächst füllen wir ungedüngte Erde (sogenannte TKS 1 oder Anzuchterde) in die Anzuchtschalen (in jedem Gartenmarkt für ein paar Euro zu kaufen!) und streichen Sie sie mit einem flachen Holzstück glatt.
  2. Dann kann ausgesät werden: Geben Sie den Samen auf die Handfläche und bewegen diese im Abstand von rund 30 cm über der Anzuchtschale hin und her. Klopfen dabei mit Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand auf die Handfläche, so dass die Samen langsam herunterfallen.
  3. Danach wird der Samen dünn mit Erde übersiebt und angegossen.
  4. Schon nach kurzer Zeit beginnen die Samen zum Keimen. Die Pflanzen wachsen heran und können schließlich nach ein paar Wochen pikiert werden! („pikiert“ bedeutet „vereinzelt“)
  5. Es wird pikiert, wenn die Pflänzchen gut mit den Fingern zu greifen sind. Dann mit dem Pikierholz – einem Bleistift oder ähnlich geformtem Holz – die Sämlinge herausnehmen und in eine neue Schale versetzen, wo sie genügend Platz zum Weiterwachsen haben.