Achtung Lawinengefahr!

Gestern hat Frau Holle ihre Betten fleißig über Südtirol ausgeschüttelt. Das ganze Land präsentiert sich unter einer herrlich weißen Schneedecke. Herrlich - aber auch gefährlich, weshalb der Lawinenwarndienst die Warnstufe 4 ausgerufen hat!

Weiß, weißer, Südtirol. Auf unseren Bergen ist einiges an Schnee zusammengekommen.

  • 62 cm etwa liegen heute in Obereggen
  • 66 cm in Sexten Rotwandwiesen und
  • 72 cm in Schnals Teufelsegg

Während unten im Tal vor allem die Straßendienste für sichere Straßen sorgen, ist es am Berg der Lawinenwarndienst. „Denn der Schnee sorgt nicht nur für perfekte Bedingungen zur eben eröffneten Skisaison, sondern kann auch sehr tückisch sein“, erklärt Lukas Raster vom Lawinenwarndienst Südtirol, „besonders natürlich außerhalb der gesicherten Pisten.“

Zum jetzigen Zeitpunkt würde er eher davon abraten sich abseits der Piste aufzuhalten. „Es ist ja auch nicht unbedingt angenehm bei den derzeit vorherrschenden Windgeschwindigkeiten im Gelände unterwegs zu sein“, unterstreicht er. Der Wind weht sehr stark aus Süd/Süd West, teilweise werden da weit über 100 Stundenkilometer an den exponierten Gipfelstationen gemessen. Speziell bei den derzeitigen Sichtbedingungen ist es schwierig die Gefahr richtig einzuschätzen. Was bereits fix ist, ist dass Niederfall fällt und der Wind den Schnee verfrachtet. Deshalb bildet sich frischer Triebschnee und der Schneedeckenaufbau ist für den Triebschnee nicht ideal. Überall dort wo sich viel Triebschnee bildet, kann sich der Schnee auch spontan lösen.

Also erstmal abwarten und Tee trinken, wir haben immerhin noch den ganzen Winter vor uns!