96 Hours Taken 3

Unter der Regie von Oliver Megaton schlüpft Liam Neeson erneut in die Rolle des ehemaligen Geheimagenten Bryan Mills und geht in Taken 3 über unzählige Leichenberge, um die Mörder seiner Frau zu finden.

Der Ex-CIA-Agent Bryan Mills hat eine Tortur hinter sich: Nachdem seine Tochter im ersten Teil von Taken von Menschenhändlern entführt wurde und er seine Familie im zweiten Teil aus den Fängen von rachsüchtigen Albanern befreien musste, wird er diesmal selbst verfolgt. Seine Frau wird von Unbekannten ermordet, denen es gelingt, ihn als den Hauptverdächtigen erscheinen zu lassen.

Er kommt seiner Verhaftung zuvor, doch der gerissene Inspector Franck Dotzler heftet sich an seine Fersen. Mills muss es gelingen, die Drahtzieher des Mordes zu finden. So wird er zum Jäger und Gejagten zugleich und alles, was er vorweisen kann, sind seine außergewöhnlichen Fähigkeit und Talente.  

Taken die Dritte: Bryan Mills alias Liam Neeson gibt hier seine spektakuläre Abschiedsvorstellung. Einmal noch zeigt die Ein-Mann-Armee unendlichen Einfallsreichtum beim Ausknipsen feindlich gesinnter Lebensformen. Wortkarge Nonsense-Action und kein Entkommen für die Bösen Buben Luc Besson, der hier auch wieder als Drehbuchautor Produzent auftritt, weiß eben, was seine Fangemeinde wünscht. Ein Ende mit Schrecken.